Montag, 27. Juli 2015

fuchsmädchen

Jen Mann (by crystal peel)    http://www.flickr.com/photos/29811308@N04/4548145488 






























es ist ungefähr ein jahr her, da erschien das fuchsmädchen.
unauffällig und leise trat sie in mein leben.
ich bemerkte sie zunächst nicht.
genauso, wie man ein vierblättriges kleeblatt zunächst übersieht, das in einem meer von kleeblättern steht. man muss genauer hinschauen.
und vor allem glück haben. denn man findet es recht selten.
das fuchsmädchen war ein vierblättriges kleeblatt.
ihre haare leuchteten so rot in der sonne, wie feuer.
ein feuer, das sie nicht nur auf ihrem kopf trug,  sondern auch in ihrem innersten.
sie war schön. von innen und von außen. mit ihren worten und ihren umarmungen wärmte sie mich und traf mich direkt ins herz.
ihre händen umschlossen meine.
sie ließ mich nicht los.
wir waren verbunden - ohne zwang und ohne pflicht.
barfuß tanzte sie los.
sie hatte die schönsten, dreckigsten füße der welt.
ich folgte ihr und doch lief ich ihr niemals nach.
wir taumelten nebeneinander her, den geruch von blumen und kippen in unseren nasen.
beschwipst, glücklich und berauscht an einem ort, an einem platz.


1 Kommentar:

write me some lovenotes.