Sonntag, 14. November 2010

last night

gestern war ich mit tano & daniel in bochum bei trapped under ice und bane. es war eine hammer show und ich finde, dass es sich absolut gelohnt hat hinzufahren. zwar hab ich mich nicht in die menge getraut, aber von trapped under ice habe ich ein paar bilder geschossen, die ich euch nicht vorenthalten will hihi :>




















































ich weiß, sie sind  nicht weltklasse, aber ich hatte da auch nicht den optimalen platz erwischt.
bei bane stand ich leider ganz beschissen und habe deswegen auch keine fotos.
heute habe ich mit tano den sonntag zum träumen und gammeln genutzt. ich werde mich auch gleich wieder zu ihm ins bett kuscheln. einfach tolles wochenende. hach <3

Samstag, 13. November 2010

auf mich wartet ein hardcore konzert in bochum. yay TRAPPED UNDER ICE! hihi.
daniel und tano einsammeln und ab gehts. ich wünsche euch einen schönen abend.

Montag, 8. November 2010

wieso kann ich nie zufrieden sein. ich hasse es mein größter kritiker zu sein.
Photobucket

heute hab ich mir nach meiner spanischklausur mal einen kleinen bummel durch die stadt gegönnt.
bei h&m gibts im moment nur ranz. nicht mals die accessoires abteilung hat da was rausgehauen. schade. ich hab übrigens matze knop gesehen..ja das ist was ganz besonderes in lippstadt :D haaahaa!
und es gibt einen neuen second hand laden in lippstadt. der sah allerdings beim vorbeifahren nach ramsch aus, aber ich werde das noch auschecken hihi. heute war ich kurz davor mir ein stativ zu bestellen, aber ich hab es dann doch auf meinen wunschzettel für weihnachten geschrieben, denn ich will am samstag für das geld lieber zu bane & trapped under ice nach bochum fahren.
aber ich BRAUCHE das stativ. und ich will ein fisheye objektiv. die welt ist hart & ungerecht..nun ja ich muss nun meine mango kur aus meinen haare waschen.
schönen abend, much love.

oh, sweet orchard
shade the growing light
holding softly to my weary eyes





 


photo immacrumb

Sonntag, 7. November 2010

sonntage

geschichten aber waren anders: sie wurden lebendig durch das erzählen. ohne eine menschliche stimme, die sie vorlaß, oder ein paar gebannt aufgerissener augen, die sie beim licht einer taschenlampe unter der bettdecke verfolgten, existierten sie im grunde genommen gar nicht in unserer welt. sie waren wie samenkörner im schnabel eines vogels, die darauf warteten, auf die erde zu fallen, oder wie die noten auf einem papier, sie sich danach sehnten, dass ein instrument sie zum klingen brachte. sie schlummerten vor sich hin und hofften auf eine gelegenheit, ihren buchdeckeln zu entrinnen. sobald jemand anfing sie zu lesen, konnten sie sich verändern. sie konnten sich in der fantasie verwurzeln und den leser verwandeln. geschichten wollten gelesen werden, hatte seine mutter ihm zugeflüstert. sie brauchten es. deshalb drängelten sie sich aus ihrer welt in unsere. sie wollten, dass wir ihnen leben gaben..

Photobucket
das wäre jetzt genau das richtige. bücher über bücher. oh my gosh, ich wünschte ich hätte so ein zimmer, dann wüsst ich, wo ich diese trostlosen sonntage verbringen würde ♥





   


photo immacrumb

Freitag, 5. November 2010

november rain

es ist kalt. ich friere. ich brauche sommer!
gefällt mir wirklich überhaupt nicht dieses wetter :/
holy crap. ein glück ist heute freitag und ich gehe mit tano auf die kirmes.
i like!
ansonsten muss ich wohl das wochenende mit spanisch verbringen.



NO ME GUSTA NADA!