Sonntag, 23. September 2012


bonjour mes amis.
es ist so weit. mein letzter sonntag in freiheit.und es scheint sich als der langweiligste sonntag meines lebens herauszustellen. es ist erst 1 uhr und bin jetzt schon auf dem höhepunkt der typischen sonntags-melancholie. trotzdem. wenn ich daran denke, dass ich morgen wieder von 9 uhr morgens bis in den späten nachmittag in der uni hocke, wird mir ganz anders. vorallem beginnt es direkt mit einem fernsehseminar und ich habe keine ahnung, was mich erwartet.
es klingt nach viel eigeninitiative, ideen und arbeit, arbeit, arbeit.
am wochenende hab ich mir in der stadt erstmal reichlich gegönnt.
da die temperaturen so rapide gesunken sind, dacht ich mir, dass meine haut für die nächsten monate eine intensivere pflege benötigt. bei the body shop gibt es eine neue serie, die wundervoll nach pfirsich duftet. und da sie so neu ist, auch noch glatt im angebot.
ich hab mich für die bodybutter entschieden, da sie reichhaltiger und ergiebiger ist.
dafür zieht sie auch viel langsamer ein, als eine bodylotion. ich persönlich nehme mir fürs eincremen gerne mehr zeit.
um mir die frische des sommers etwas zu bewahren, gab es auch glatt einen neuen blumenstrauß für mein zimmer. wer mich öfters besuchen kommt, wird feststellen, dass in meinem zimmer immer frische blumen stehen. ich bin ein blumenmädchen. sie heben die atmosphäre des raumes einfach unendlich. neben tausend kerzen, die größtenteils wunderbar nach vanille duften, sind sie wohl mein beliebtestes accessoire für mein zimmer.
und endlich endlich endlich gab es bei backyard die carhartt beanies. nachdem ich sie mir jetzt endlich gekauft hatte, hab ich allerdings feststellen müssen, dass jeder zweite in hannover damit rumläuft. aber hey. sie mütze ist dennoch der hammer. sie sitzt perfekt und sieht super aus.
last but not least hab ich mir mal wieder eine neue hülle für mein iphone gegönnt. ich MUSSTE sie mir kaufen. so ein süßer waschbär. und jetzt hat mein handy OHREN. OHREN!!
haha, so süß.

ich hab mir vorgenommen, mir etwas mehr mühe für meinen blog zu geben. ich freue mich immer über so nette kommentare, die hier hinterlassen werden und am allermeisten darüber, wenn mir gesagt wird: "das gefühl, was du beschreibst. es geht mir genauso."
das ist der wahnsinnn.
habe mir nun aber überlegt öfters mal über rezeptideen oder diy-ideen zu berichten.
oder oder oder.
ich überleg mir da was.

wünsche euch einen schönen sonntag.





mumford and sons haben ein neues album. großartig.

Samstag, 15. September 2012

beloved saturday




es ist samstag.
in den semesterferien macht es ja fast keinen unterschied, ob nun wochenende ist oder nicht, aber ich versuche mich langsam wieder ein bisschen daran zu gewöhnen, dass bald uni wieder losgeht.
heute bin ich um 8 aufgestanden, um mich dann mit einem geliebten vanilla-café auf dem weg zum flohmarkt zu machen. ich hab mir den alten schallplattenspieler von papa mitgenommen und bin nun ganz heiß darauf meine regale mit tollen lps zu füllen.
wo könnte man da mehr schnäppchen machen, als auf dem flohmarkt?
ich bereue es eh viel zu lange nicht mehr dort gewesen zu sein. ich liebe es morgens durch die welt zu wandern, die luft riecht nach frischgebackenen crepes und waffeln.
ich liebe es den verhandlungsgesprächen zu lauschen und mit den standbesitzern ein nettes pläuschchen zu halten. 4 platten sinds geworden und der netteste verkäufer der welt hat mir einen unsagbar guten preis gemacht. ich kanns kaum erwarten endlich hineinzulauschen.
ansonsten fühl ich mich als würde ich krank werden.
mir ist kalt, ich bin müde und schwach. heute abend ist eigentlich partytime, aber ich weiß nicht, ob ich mich aufraffen kann.
ich hab mir eh vorgenommen wieder mehr auf mich zu achten. mir wieder mehr zu gönnen. nicht so streng zu mir zu sein. ich will das leben genießen. mit mir selbst ins reine kommen.




back by demand
do whatever you can
you look older i can tell by your hands
drinks only gin, says it's how to keep thin
and she’s crying after every meal
lord you don’t know how you’re making me feel

tell her that i just can’t go on
tell her that there’s just something wrong
tell her that i just can’t go on









Mittwoch, 12. September 2012









worte.
manchmal sind sie das wertvollste -
und manchmal sind sie das unnötigste der welt.
mein kopf ist voll.
 voll mit gefühlen. voll mit ideen. voll mit allem.
und es gibt keine worte es zu beschreiben.
ich bin sprachlos.
zum glück gibt es musik.
ich lasse sie für mich sprechen.

baby bring your love i can bring my shame.
bring the drugs baby i can bring my pain.
i got my heart right here. i got my scars right here.
bring the cups baby, I can bring the drink.
bring your body baby, I can bring you fame.
and that's my motherfucking word too. so let me motherfucking love you.

listen ma i'll give you all i got i need all of this,
i need confidence in myself listen ma, i'll give you all of me
give me all of it, i need all of it to myself
so tell me you love me only for tonight only for tonight
even though you don't love me
just tell me you love me
even though you don't love me

Montag, 3. September 2012


hiiiiii.
ich will mich nur kurz zurückmelden.
umzug überstanden. ich lebe noch. ich liebe mein neues zuhause.
mein zimmer ist einfach ein traum. so groß, so hell.
und um missverständnisse aufzuklären: ich bin nur innerhalb hannovers in eine andere wg gezogen.
weniger miete und bessere lage und schöneres zimmer.
ich freue mich auf die zukunft.
in der ersten nacht hier hatte ich vielversprechende träume.
man sagt, was man in der ersten nacht träumt, geht auch in erfüllung.
ich hoffe es.

isbells machen so wunderschöne musik.