Dienstag, 30. September 2014

"manchmal liest man ein buch, und es erfüllt einen mit diesem seltsamen missionstrieb, und du bist überzeugt, dass die kaputte welt nur geheilt werden kann, wenn alle menschen dieser erde dieses eine buch gelesen haben. und dann gibt es bücher über die du mit niemandem reden willst, weil das buch so besonders und kostbar und so persönlich für dich ist, dass darüber zu reden sich wie verrat anfühlt."

- das schicksal ist ein mieser verräter

























john green hat mir mit "das schicksal ist ein mieser verräter" die augen geöffnet.
er schafft es eine zu tränen rührende und tief traurige geschichte charmant und witzig zu erzählen, ohne dabei etwas zu beschönigen. es geht um liebe und ums sterben. ohne kitsch oder schnickschnack. john greens ehrlichkeit ist schonungslos, sie berührt und macht sprachlos. beim lesen bringt er mich zum lachen, zum weinen und zum nachdenken. seite für seite überrollen mich meine gefühle. und nachdem ich die letzten zeilen gelesen habe, würde ich am liebsten wieder von vorne anfangen. es ist eine geschichte von der man weiß, dass sie einem am ende das herz bricht. aber trotz all der traurigkeit ist es das lebensbejahendste buch, das ich je gelesen habe.
und im prinzip ist es hier wie mit dem leben selbst: es ist brutal und doch gleichzeitig wunderschön.

Dienstag, 23. September 2014



"die welt und das leben zu lieben, auch unter qualen zu lieben, jedem sonnenstrahl dankbar offenzustehen und auch im leid das lächeln nicht ganz zu verlernen."

- hermann hesse



in den letzten monaten wurde hermann hesse zu einem ständigen begleiter meines alltags. kaum ein anderer autor vermag mit seinen texten meine innersten gefühle so zu beschreiben, wie er.  seine lyrik ist tröstend, sie belebt und stellt fragen. beschäftigt man sich mit seinen werken, dann begibt man sich mit ihm auf eine reise. auf eine suche nach dem sinn, nach der liebe und nach sich selbst.

 je mehr ich von ihm lese, desto größer wird mein verlangen noch mehr zu erfahren. er schafft es mich auf eine unglaubliche art zu berühren. ich schöpfe kraft und zuversicht. und vor allem eine richtig gute energie.



the xx.

Sonntag, 21. September 2014


für immer 
ein blumenmädchen.


der strauß, den ich gepflücket,
grüße dich vieltausendmal!
ich habe mich oft gebücket,
ach, wohl eintausendmal,
und ihn ans herz gedrücket
wie hunderttausendmal!
- goethe


Dienstag, 16. September 2014



ich weiß, dass man nicht jeden kampf kämpfen sollte.
dass man auch dinge akzeptieren muss.
 vor allem dinge, die sowieso nicht zu ändern sind.
doch loszulassen fällt mir schwer.                
macht es das leben nicht erst lebenswert für etwas einzustehen, das wirklich wichtig ist? für jenes zu kämpfen, für das man brennt? das man liebt?

vielleicht bin ich zu leidenschaftlich.
vielleicht ein träumer.
eine hoffnungslose romantikerin.
herz vor kopf. gefühl vor verstand.
ich erwische mich, wie ich mit anlauf gegen wände renne.
mich in fehler hineinstürze.
 ich will es so.

nicht mehr grübeln. nicht mehr verzweifeln.
das leben ist schön.
ich liebe. ich fühle.
intensiv, wie noch nie.

hallo herz,
ich höre dein flüstern.


rodriguez.







Freitag, 12. September 2014




"Es gibt Zeiten, da muss ein Mann kämpfen, und andere, da muss er sich seinem Schicksal ergeben, das Handtuch werfen und einsehen, dass nur ein Narr weitermachen würde. Ehrlich gesagt: Ich war immer ein Narr." 
- Big Fish


Dienstag, 9. September 2014

es gibt so viele wörter, die ich sagen möchte.
so viele dinge, die ich erleben will.
so viele gefühle, die mich überwältigen sollen.

und doch bleibe ich stumm.
regungslos.
sehnsüchtig.

was mir bleibt ist die zuversicht.
ich glaube, dass die zeit alles zum guten wenden wird.
ja wirklich. ich glaube daran.
und dieses vertrauen ist schön.
es wärmt mich von innen und lässt mich lächerln.
alles ist gut.





Es liegt der heiße Sommer 
Auf deinen Wängelein; 
Es liegt der Winter, der kalte, 
In deinem Herzchen klein. 

 Das wird sich bei dir ändern, 
Du Vielgeliebte mein! 
Der Winter wird auf den Wangen, 
Der Sommer im Herzen sein. 

 - Heinrich Heine

Montag, 8. September 2014




die natur braucht sich nicht anzustrengen,
bedeutend zu sein.
sie ist es.

Donnerstag, 4. September 2014




vor ein paar tagen habe ich alte neon-hefte wieder gefunden. darunter befand sich ein kleines zusatzheftchen mit 99 fragen, die sich jeder einmal gestellt haben sollte.
da wurde ich stutzig.
 ich mag fragen. ich liebe es sogar zu fragen. der weg eine antwort zu finden, ist oftmals so viel wertvoller als die antwort selbst. und viele antworten sind oftmals keine antworten sondern thesen.
aber thesen mag ich auch. denn thesen führen wieder zu fragen.

ich für meinen teil habe versucht alle 99 fragen zu beantworten.
es war spannend und es war teilweise gar nicht mal so leicht. vor sich selbst wirklich ehrlich zu sein, ist eine schwere hürde. ich denke wirklich ehrlich sind wir selten. am wenigsten zu uns selbst.
hier ein paar der fragen, die ich mit euch teilen möchte

  1. warum veröffentlichst du sachen im internet?
  2. bist du manchmal mit absicht anstrengend?
  3. bist du besser darin, dich zu entschuldigen oder darin zu verzeihen?
  4. beschäftigst du dich mehr mit deiner vergangenheit oder mit deiner zukunft?
  5. was ändert sich, wenn du stirbst?


ich kam bei manchen sachen wirklich ins grübeln. und bei manchen wieder gar nicht. da erschien mir die antwort so auf der hand liegend. so klar. so ohne zweifel.
und das gefühl der zweifellosigkeit ist zweifelsfrei wirklich unbezahlbar.



new order. your silent face.