Dienstag, 5. Mai 2015

vom suchen und finden



alle menschen sind auf der suche.
auf der suche nach dem sinn, auf der suche nach sich selbst.
sich selbst zu finden, zu verwirklichen -  es gilt als das  große ziel.
es klingt nach erleuchtung, nach erfüllung.
doch ist das wahr?
sich zu finden, bedeutet anzukommen, zu rasten.
doch folgt daraus nicht ein leerlauf? ein zustand der stagnation? das gefühl von dumpfheit? sollte nicht der prozess der suche das bedeutendere ziel sein?
aufmerksam und feinfühlig durchs leben gehen. nicht aufzuhören. in bewegung zu bleiben. die augen offen halten. wer sucht, der findet, wer weiter sucht, der findet weiter, der findet mehr.
um es mal mit worten von hermann hesse abzuschließen: "wir verlangen, das leben müsse einen sinn haben - aber es hat nur ganz genau so viel sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind."



as we travel the universe

1 Kommentar:

write me some lovenotes.