Donnerstag, 4. September 2014




vor ein paar tagen habe ich alte neon-hefte wieder gefunden. darunter befand sich ein kleines zusatzheftchen mit 99 fragen, die sich jeder einmal gestellt haben sollte.
da wurde ich stutzig.
 ich mag fragen. ich liebe es sogar zu fragen. der weg eine antwort zu finden, ist oftmals so viel wertvoller als die antwort selbst. und viele antworten sind oftmals keine antworten sondern thesen.
aber thesen mag ich auch. denn thesen führen wieder zu fragen.

ich für meinen teil habe versucht alle 99 fragen zu beantworten.
es war spannend und es war teilweise gar nicht mal so leicht. vor sich selbst wirklich ehrlich zu sein, ist eine schwere hürde. ich denke wirklich ehrlich sind wir selten. am wenigsten zu uns selbst.
hier ein paar der fragen, die ich mit euch teilen möchte

  1. warum veröffentlichst du sachen im internet?
  2. bist du manchmal mit absicht anstrengend?
  3. bist du besser darin, dich zu entschuldigen oder darin zu verzeihen?
  4. beschäftigst du dich mehr mit deiner vergangenheit oder mit deiner zukunft?
  5. was ändert sich, wenn du stirbst?


ich kam bei manchen sachen wirklich ins grübeln. und bei manchen wieder gar nicht. da erschien mir die antwort so auf der hand liegend. so klar. so ohne zweifel.
und das gefühl der zweifellosigkeit ist zweifelsfrei wirklich unbezahlbar.



new order. your silent face.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

write me some lovenotes.